Das Geobrett

die Aufgaben

Das Besondere an einem Geobrett ist, dass es die Tatsache ausnutzt, dass man sich viele Dinge um einiges besser merken kann, wenn man sie selbst einmal angewendet hat. Ferner hebt es sich durch die besondere Eigenschaft der Vielfältigkeit von anderen Spielgeräten ab und dadurch, dass es auf viele Aufgabentypen anzuwenden ist und Hilfestellungen bietet.

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Geobrett Aufgaben: Sie können sowohl von einem Kind alleine gelöst werden, also in Einzelarbeit. Möglich ist auch die Lösung in Partnerarbeit, also von zwei Kindern, die sich gegenseitig ihre erstellten geometrischen Figuren wieder abändern und somit abwechseln, wie zum Beispiel das Ergänzen einer Figur zu einer gespiegelten oder gedrehten Figur.

Aber die Geobrett (zu den Bezugsquellen) Aufgaben eignen sich auch wunderbar für mehrere Personen, die interaktiv zusammenarbeiten und sich bei der Lösung helfen können, also für Gruppenarbeiten im Unterricht oder mit der Familie zu Hause. Ein Beispiel dafür wäre das Zusammentragen von allen möglichen Dreiecken auf einem Geobrett in einer Klassengemeinschaft. Es gibt zahlreiche Varianten, wie die Aufgabenstellung für das Üben mit einem Geobrett lauten kann: Bei einem Aufgabentyp geht es darum, Bilder oder geometrische Figuren nach einer Vorlage aufzuspannen, wie zum Beispiel ein Dreieck oder ein Viereck.

Eine andere Form von Geobrett Aufgaben ist das Ändern von einer vorgegebenen aufgespannten Figur in ein anderes geometrisches Gebilde. Eine weitere Aufgabenstellung besteht darin, geometrische Zusammenhänge zu untersuchen, wie beispielsweise Spiegelungen oder Kongruenz, und man könnte noch viele weitere Geobrett Aufgaben nennen, wie das Lösen von Bruchrechenaufgaben oder kombinatorischen Problemen.

Man unterscheidet bei dem Aufspannen geometrischer Figuren zwischen nicht geschlossenen Figuren, wie Strecken, und geschlossenen Figuren. Dabei ist zu beachten, dass der Gummiring, mit dem die Übungen durchgeführt werden, stets geschlossen ist und es dadurch nicht allzu einfach ist, nicht geschlossene Figuren zu bilden. Somit kann man auch zwischen einfachen und nicht einfachen Figuren unterscheiden, also solchen, die ohne beziehungsweise mit Kreuzungspunkt aufgespannt werden.